Unser #märzbaby2018 zahnt wieder.. In diesem Zusammenhang wird es viel genuckelt.. Habe ich viel gesagt? Ich meinte, es wird NUR genuckelt:D Eine ganze Menge flüssigen Stuhls und rote Backen gibt es dazu. Die ganz hinteren Backenzähne machen sich auf den Weg. Es sind die letzten vier, dann haben wir es geschafft! 🙂

Da muss ich wieder daran denken, dass ich so viel Glück hatte mit der Babyapotheke.. Bin schon ziemlich früh darüber informiert worden, dass Arnica auch hilft und ist dabei reinz pflanzlichZahnungshilfe-Gel wäre nämlich auch eine Lösung beim quengelden Baby, das ja wirklich Schmerzen hat, enthält aber chemisches Betäubungsmittel und Alkohol. Ich greife trotzdem mal nachts dazu, wenn sich der Schlafmangel für uns alle nicht mehr aushaltbar ist.

Der wichtigste Rettungsring beim Zahnen ist und bleibt für uns aber das Stillen. Tags und nachts. Muttermilch ist immer griffsbereit, enthält Nahrung, Flüssigkeit, beruhigende Hormone, Kuscheln und Körperkontakt. Uuuund: das funktioniert, das Baby ist sofort beruhigt!

Jedoch wird das Stillen für uns langsam zur Herausforderung, weil es sowie aus dem Inneren der Familie als auch von Außen Widerstand spürbar wird.

Meine Mama wird zum Beispiel nicht müde, im 2-wöchigen Takt nachzufragen ob wir denn endlich abgestillt haben. Bei Babytreffs werde ich ab und an vorsichtig gefragt, wie lange ich denn vorhabe unser Baby mit der Brust zu beruhigen.

Auf Instagram berichteten Frauen zu diesem Thema, dass es von Freundinnen hieß, ab einem Jahr wird die Muttermilch zu dünn und somit unbrauchbar. Einer Mama hat sogar der eigene Kinderarzt versichert, das Stillen schade ab einem gewissen Alter dem Baby.

Wie lange solltest Du also Dein baby anlegen? Ab welchem Alter wird Muttermilch zu dünn und kann sogar schaden?

Dazu bin ich vor kurzem auf ein sehr spannendes Forschungsprojekt
der englischen Studentin Vicky Green gestoßen. Um herauszufinden, wie schädlich Muttermilch ist, tunkte die Britin 9 Scheiben Papier in Muttermilch von zwei Frauen und setzte sie in 9 Petrischalen mit dem Bakterium M. Luteus (s. Bild unten). Seht ihr den klaren Ring um die Scheiben? Dort haben die Proteine in der Muttermilch den Eingriff der Bakterien gehindert! Das gleiche machte die Studentin mit dem Bakterium E.coli und bekam das gleiche Resultat.

Was bei diesem Projekt faszinierend ist: die Muttermilch stammt von Müttern, die ein 15 Monate altes Baby und ein 3-jähriges Kind stillen ♥️

Bildquelle: facebook

Mit diesem Experiment hat Vicky das wissenschaftlich bewiesen, was Langzeitstillende intuitiv wussten: sie schaden ihren Kindern niemals, wenn sie sie lange stillen, sondern tun ihnen was Gutes🙌

Ich bin generell weder für Langzeitstillen noch für das Mitderflaschestillen. Ich wünsche mir, dass jede Mutter für sich entscheiden kann, ob sie 0, 4, 6 oder 48 Monate stillen möchte und darin auch bestärkt wird.

Heute habe ich meiner Mutter dieses Bild gezeigt. Und wisst ihr, was dann geschah? Mama sagte, sie wäre stolz auf mich. Denn manchmal suchen wir in den anderen Fehler, um unsere eigenen zu rechtfertigen.. Die Meinung einer anderen Mutter zu dem, wie lange Du stillen sollst, sagt nichts über Dich aus, sondern nur über diese Mutter und wie lange sie sich erlaubt hat, zu stillen..

Wie hast Du Deine Stillzeit erlebt? Wurdest Du in deiner Entscheidung unterstützt?

Nutze den Hashtag #ichstillwielangichwill und teile mit uns Deine ganz individuelle Geschichte!